Fernor

Höhenwachstum

mittelstark, aufrecht wachsend

Baumkrone

aufrechte, eher schmale Krone

Blütezeit / Blattaustrieb

spät austreibend und spät blühend. Fernor vereint eine gute Gesundheit und Resistenz gegenüber Bakterien- und Pilzkrankheiten mit spätem Austrieb und ist damit geeignet für spätfrostgefährdete Lagen.

Nusssorte

protandrisch (die männlichen Blüten erscheinen vor den weiblichen)

Selbstbestäubend

nein

Befruchtersorten

 

verschiedene Befruchtersorten aus dem deutschen Sortiment oder aber die französischen Sorten Lara, Franquette und Fernette

Fruchtansatz

90%  lateral tragend, daher sehr hohe Erträge

Fruchtbehang

 

früher Ertragseintritt, bereits nach 3-5 Jahren, regelmäßiger und  reicher Fruchtbehang. Im Durchschnitt werden 3,5 t/ha geerntet.

Früchte

 

mittelgroß  (10-12 g.), (ca. 31 mm hoch, ca. 29 mm breit), dellige Schale, klassische Form mit wulstiger Naht

Fruchtwand (die Schale bzw. das Perikarp)

hell, wenig gefurcht, mitteldick  (1,7 mm), guter Nahtschluss

Fruchtkern

helle geäderte Kerne, mehr als  zwei Drittel gefüllt, löst sich leicht aus der Schale, mittel gut knackbar, hervorragender Geschmack ohne Gerbstoffe oder Bitterkeit

Erntezeitpunkt

Ende September / Anfang Oktober (26.09-10.10.)

Fettgehalt in Nüssen

62%

Kernanteil

66%

Winterhärte

hohe Frostbeständigkeit −  für die Lagen mit tiefen Wintertemperaturen optimal

Spätfrost

weitgehend spätfrostsicher

Trockenheitsresitenz

resistent

Krankheitsanfälligkeit

hohe Widerstandskraft gegenüber Bakterienbrand und Anthraknose