RED LIVERMORE

Die rote Walnuss, Red Livermore, wurde 1991 an der University of California, Davis, selektiert. Diese roten Walnüsse, die oft auch als „Blutwalnüsse“ bezeichnet werden, wurden durch eine kontrollierte Kreuzung aus der Sorte „Howard“ (weiblicher Elternteil), und der Sorte „Purpurea“ (männlicher Elternteil), einer persischen rothäutigen Sorte, gezüchtet. Die der Howard-Eltern tragen eine typische Kernhaut, die bernsteinfarben ist. Die Kerne der Sorte „Purpurea“ besitzen eine rotbraune Kernhaut.

Die kalifornische Neuzüchtung mit roten Kernen wurde „Robert Livermore" genannt. Robert S. Livermore war langjähriger Unterstützer des „Walnut Improvement Program“ an der University of California und wird durch die Namensgebung dieser Walnuss geehrt. Im Allgemeinen ist dieser rotkernige Walnussbaum auch als „Red Livermore“ bekannt.

Die Besonderheit von Livermore-Walnuss verbirgt sich hinter der Schale der Nüsse. Die Nuancen der rötlich gefärbte Kernhaut macht sie besonders attraktiv. Die rothäutige Walnuss gehört außerdem zu den geschmacklich besten Sorten.

Höhenwachstum und Baumkrone

Die Walnuss Red Livermore wächst kräftig (schwächer als Franquette). Ein drei Jahre alter Baum weist typischerweise eine Höhe von 5-6 m und einen Kronendurchmesser von etwa 3 m auf. Die Höhe des Walnussbaums kann sich im Alter auf 10 bis 18 m belaufen.

Die Rinde junger verholzter Zweige ist glatt, bräunlich bis dunkelbraun mit zahlreichen erhabenen weißen Korkwarzen (Lentizellen). Die Rinde der erwachsenen Walnuss Red Livermore ist glatt und durch wenige grauweiße Lentizellen und einigen cremefarbenen vertikalen Markierungen auffällig.

Das attraktive dunkelgrüne Laub ist typisch für Juglans regia. Die Blätter sind unpaarig gefiedert mit 5-9 Blättchen, etwa 40 cm lang und 25 cm breit. Die Blattränder sind ganzrandig. Der Blattstieldurchmesser beträgt etwa 3,5 mm. Das Laub verströmt einen wunderbaren Duft, wenn die Blätter zerdrückt werden.

Die Red Livermore Walnussbäume bilden von Natur aus eine schöne und regelmäßig geformte Krone aus.

Blütezeit / Blattaustrieb

Die Walnusssorte Red Livermore treibt und blüht spät. Die ersten Blüten können schon an 2-jährigen Bäumen auftreten. Die Blütezeit erfolgt normalerweise zur gleichen Zeit wie bei der Sorte „Chandler“. Die Blüte erfolgt in 3 Stadien – sie beginnt um den 21. April herum, der Höhepunkt der Blüte ist am 26. April und die letzte Blüte – im Durchschnitt am 1. Mai. (hängt von der geografischen Region ab).

Red Livermore blüht protandrisch, daher blühen die männlichen Blüten früher als die weiblichen.

Bestäubung

Die Red-Livermore-Walnuss ist selbstbestäubend. Für höhere Erträge werden andere Walnusssorten, wie zum Beispiel Chandler oder Franquette als Bestäuber verwendet.

Ertrag

Die noch recht junge Red Livermore Sorte hat sich als relativ frühreif erwiesen. Der Walnussbaum beginnt bereits im zweiten Wachstumsjahr Nüsse zu tragen. Zu den großen Vorteilen der Red Livermore Walnuss zählen auch die reichen und regelmäßigen Erträge.

Die rotkernige Sorte gehört zu den lateral tragenden Sorten. Etwa 90 Prozent der Seitenknospen sind fruchtbar. Diese Sorte ist regelmäßig tragend (nicht alternierend) und ihre Früchte reifen spät.

Typische Abstände beim Anbau von Red-Livermore-Walnussbäumen sind 5 x 6 m, was zu 330 Bäumen pro Hektar führt.

Nuss- und Fruchthüllenqualität

Die mittelgroße bis große Frucht der Livermore-Walnuss begeistert mit ausgezeichnetem Geschmack und zeichnet sich durch die auffällige rote Kernhaut aus. Dank der ungewöhnlichen roten Farbe wirkt die Frucht sehr dekorativ.

Die Walnuss Red Livermore bildet leuchtend rote Kerne, die ein markantes rot-violettes Häutchen aufweisen. Ihr rotleuchtender, glänzender Kern ist nicht nur dekorativ auf jeder Nusstorte, er ist auch äußerst schmackhaft mit einem ausgeprägten, süßlichen, typischen Walnussaroma. Die fast runden Nüsse erreichen ein Durchschnittsgewicht von 14,8 g. und haben eine einheitliche Größe von etwa 3,5 Zentimetern Durchmesser (im Durchschnitt 37,8 x 35,0 x 31,9 mm).

Die Nussschale ist kräftig, stark gefurcht, gelblich-braun gefärbt und lässt sich leicht von Hand knacken. Der hochwertige Nusskern ist hell rot-violett, füllt die Schale voll aus (Kernanteil 47-50 %), löst sich sehr leicht von der Schale und zeigt ein charakteristisches atypisches rot-violettes Häutchen. Das durchschnittliche Gewicht des Kerns beträgt 7,1 g.

Der Geschmack kombiniert die leichte Bitterkeit des Häutchens mit dem weichen und zarten Geschmack des Kerns. Die besonders wohlschmeckenden Nüsse sind mild, von einem feinen cremigen Aroma, ausgesprochen bekömmlich und im Hinblick auf ihre festlichen, rot-violetten Häutchen besonders geeignet für den Verzehr auf Feiertagen, Partys oder anderen besonderen Anlässen. Die Walnuss Red Livermore erzielt aufgrund ihrer einzigartigen, natürlich vorkommenden Farbe einen höheren Marktpreis als traditionelle Sorten.

Erntezeitpunkt

Der optimale Zeitpunkt für die Ernte von Livermore-Walnüssen ist Anfang Oktober.

Krankheitsresistenz und Frostempfindlichkeit

Die Walnuss Red Livermore hat eine gute Toleranz gegen Blattfleckenkrankheiten wie Bakterienbrand und Anthraknose. Die rotkernige Red Livermore-Walnuss ist allgemein gut winterhart und aufgrund ihres späten Austriebs unempfindlich gegenüber Spätfrösten.

 

Höhenwachstum

Kräftiges geradschaftiges Wachstum. In jungen Jahren ist die Rinde bräunlicher, während sie im Alter immer grauer wird

Baumkrone

Die Krone ist weit ausladend

Blütezeit / Blattaustrieb

Treibt und blüht spät – fast zeitgleich mit Chandler; Die erste Blüte erfolgt im 3. Jahr. Die Blüte erfolgt in 3 Stadien – sie beginnt um den 21. April herum, der Höhepunkt der Blüte ist am 26. April und die letzte Blüte - im Durchschnitt am 1. Mai.

Nusssorte

Protandrisch

Selbstbestäubend

Teilweise selbstbestäubend

Befruchtersorten

Chandler, Franquette

Fruchtansatz

Lateral tragend - Ungefähr 90% der seitlichen Knospen tragen Früchte

Früchte

Beginnt früh mit der Fruchtbildung; regelmäßige Erträge; Die Größe der Walnüsse kann je nach Ertrag während einer bestimmten Vegetationsperiode variieren

 

Fruchtwand (die Schale bzw. das Perikarp)

Fast runde Form, groß, Gewicht - durchschnittlich 14,8 g. Gelbbraune Farbe, kräftig, dick, fast rund (36x35 mm)

Fruchtkerne

Der Kern ist leicht zu trennen und füllt die Schale gut aus. Groß, mit sehr gutem Geschmack (cremiger Geschmack - kombiniert eine leichte Bitterkeit des Häutchens mit einem weichen und zarten Geschmack des Kerns), Gekennzeichnet durch ein markantes rot-violettes Häutchen; Das durchschnittliche Gewicht der Nüsse beträgt 7,1 g;  Die Maße des Kerns sind ungefähr: 28 mm lang und 29 mm breit;

Erntezeitpunkt

Anfang Oktober

Fettgehalt in Nüssen

Hoher Fettgehalt

Kernanteil 

48%

Winterhärte

Gute Frostbeständigkeit

Spätfrost

Kaum Spätfrostgefahr

Trockenheitsresitenz

Resistent

Krankheitsresistenz

Praktisch resistent gegen Bakterienbrand und Anthraknose